„Die ganze Welt glaubte an James Stewart. Er wurde nie beim Schauspielern ertappt“. Das sagte der US-amerikanische Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmkritiker Peter Bogdanovich über ihn.

James Maitland Stewart war ein großartiger und einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Schauspieler aller Zeiten. Schon 1941 gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller in George Cukors Film Die Nacht vor der Hochzeit, 1985 wurde er dann mit dem Ehrenoscar für „50 Jahre denkwürdige Darstellungen“ ausgezeichnet (Für alle, die es nicht wissen: Dies ist der Oscar für das Lebenswerk, den Schauspieler und Filmregisseure wie beispielsweise Charlie Chaplin, Stan Laurel, Orson Welles, Akira Kurosawa, Federico Fellini erhielten…).

James Stewarts Erfolge als Schauspieler ließen jedoch einen anderen wichtigen Aspekt in seinem Leben in den Hintergrund treten: Stewart war Pilot.

Kein Flieger aus Leidenschaft wie viele andere Hollywood-Stars (Erinnert ihr euch noch an unseren Artikel über Prominente und Flugzeuge?), sondern ein echter Kriegsheld.

1941 war das Jahr, in dem Stewart seinen ersten Oscar gewann, es war aber auch das Jahr, in dem sein Vertrag mit der Filmproduktionsgesellschaft MGM endete und er als Soldat ins USAAC (United States Army Air Corps) eingezogen wurde. In der Familie Stewart gab es schon einige Soldatenkarrieren: Sein Großvater und sein Vater hatten jeweils im Bürgerkrieg und im Ersten Weltkrieg gekämpft, so dass James sich nicht drückte und im Zweiten Weltkrieg an rund zwanzig Feindflügen teilnahm. Später sollte ihm ein Einsatz im Vietnam-Krieg den Grad des Brigadegenerals einbringen.

Fünf Jahre später kehrte Stewart zurück in sein altes Leben als Schauspieler und auf die Leinwand in Frank Capras Ist das Leben nicht schön?, danach arbeitete er mit Filmregisseuren vom Format eines Alfred Hitchcock und eines Anthony Mann zusammen.

Doch Stewart war inzwischen vor allem Pilot, und sein unglaubliches Flugtalent brachte ihm 1957 die Rolle des „Stars der Lüfte“ Charles Lindbergh in Billy Wilders Film Lindbergh – Mein Flug über den Ozean ein.

Stewart erhielt viele, ja, sehr viele Auszeichnungen als Schauspieler, unter anderem die schon genannten Oscars, zwei Golden Globes, einen Silbernen und einen Goldenen Bären, 1945 erschien er auf dem Titelbild des Magazins Life, eine Briefmarke wurde zu seiner Erinnerung herausgegeben, und er bekam einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame (der später gestohlen und dann ersetzt werden sollte!).

Doch hier, in diesem Blog über das Fliegen, wollen wir an ihn wegen seiner Auszeichnungen als Pilot erinnern: sechs Service Stars, ein Distinguished Flying Cross, die Air Medal und das Croix de Guerre.