In dieser Rubrik, die zu den beliebtesten unserer Leserschaft gehört, haben wir schon oft die Frage gestellt: Wie funktioniert das eigentlich? Hier geht es zwar auch um Flugzeuge, allerdings muss die Frage leicht abgeändert werden.

WORAUS besteht eigentlich ein Flugzeug?

Beginnen wir mit den sichtbarsten Teilen. Der Rumpf, das heißt die „Karosserie“ der Flugzeuge, und die Tragflächen sind aus Aluminium gefertigt, einem stoßfesten, gewichtsbeständigen und verwindungssteifen, flexiblen und zugleich extrem leichten Material.

Wie ihr, liebe Geeks, sicherlich wisst, sind nicht alle Aluminiumlegierungen gleich. Denkt nur an die Softdrinkdosen aus Aluminium 3003 oder an die Alufolie, die man zu Hause für die Konservierung von Lebensmitteln verwendet und die aus Gesundheitsschutzgründen ganz besondere Eigenschaften haben muss.

Aluminiumlegierungen werden entsprechend den Legierungselementen in neun Gruppen unterteilt. Die in der Luftfahrtindustrie überwiegend verwendeten Legierungen sind Aluminium 7075 (Gruppe 7000, Aluminium-Zink-Magnesium-Legierungen), auch Ergal genannt, und Aluminium 2024 (Gruppe 2000, Aluminium-Kupfer-Legierungen), auch Avional genannt. Das gleiche Material oder Legierungen mit sehr ähnlichen Merkmalen werden für die Herstellung von Tanks, Fahrwerken, Spanten und Rumpfholmen verwendet, also jeweils für die senkrechten Abschnitte, die das „Skelett“ des Rumpfs bilden, und für die Elemente im Inneren der Tragflächen, die deren Stabilität gewährleisten.

Flugzeugfenster (erinnert ihr euch noch an unseren Artikel zu diesem Thema?) bestehen aus drei Schichten Polymethylmethacrylat (PMMA), einem Kunststoff aus Polymeren, besser bekannt unter Handelsnamen wie Plexiglas oder Perspex.
Die Fenster werden in einem komplexen Verfahren aus gegossenen Plexiglasplatten geschnitten. Das Material bietet eine unglaubliche Widerstandsfähigkeit, die mit der von Glas nicht zu vergleichen ist.

Die Innenausstattung der Flugzeuge wird aus Materialien mit spezifischen Eigenschaften für den jeweiligen Bedarf hergestellt. So sind die Bodenbeläge üblicherweise aus PVC (Polyvinylchlorid), das leicht zu reinigen und beständig gegen Ausbleichen und Abnutzung ist. Die Sitze haben je nach ästhetischer Präferenz der jeweiligen Fluggesellschaft komfortable Bezüge aus Wolle, Leder oder Kunstleder. Für die Herstellung der Bedienelemente und Fluginstrumente im Cockpit werden großenteils Kunststoffe unterschiedlichster Art, Glas und Gummi verwendet.

Aktuell macht die Forschung auf diesem Gebiet riesige Fortschritte. An der Technischen Universität Lublin in Polen werden neue Aluminium-, Carbon- und Glasfaserlegierungen erforscht, damit diese so schnell wie möglich als Werkstoffe für die Flugzeuge der Zukunft eingesetzt werden können.

Man darf gespannt sein!