Ende September, München.
Du hast den ganzen Sommer über gearbeitet und dir an den Wochenenden nur ab und zu einen Ausflug an den nächsten Badesee gegönnt? Höchste Zeit für einen echten Urlaub – natürlich mit den besten Freunden. Reiseziel: Bari, Süditalien. Die Wettervorhersage zeigt herrliche 28° Grad an und du willst mindestens 500 Mal im Meer baden. „Endlich“, denkst du, „hier hat es lächerliche 13 Grad und bald wird‘s noch kälter.“

Du packst deinen Koffer: Shorts, Sandalen, Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+ … Und natürlich hast du auch noch Platz für Taucherbrille und Schwimmflossen gelassen. Alle schwärmen vom kristallklaren Wasser Apuliens – das wird einfach nur genial!

Genau wie deine Freunde startest du in München mit Sweatshirt und Windjacke in den Urlaub. Nach nur 1 Stunde und 40 Minuten landest du in Bari und gehst zum Gepäckband, um deinen Koffer in Empfang zu nehmen. Die Minuten vergehen, die Nervosität steigt, dir wird langsam warm, wahrscheinlich hast du dich zu warm angezogen. Auf dem Gepäckband ziehen Rucksäcke, Taschen, Rollkoffer und ein paar Kartons vorbei… Alle Gepäckstücke sind da, nur dein Koffer fehlt. Das Band hält an. Auf dem Monitor wechselt die Anzeige: Gleich wird das Gepäck des nächsten Flugs ausgegeben.

Nein, das ist nicht der Beginn eines Psychothrillers, sondern eine jener unangenehmen Überraschungen, die normalerweise eher in der Hochsaison passieren, wenn die Flughäfen voller Touristen sind. Aber zu dieser Jahreszeit hast du wirklich nicht damit gerechnet.

Was nun? Du bewahrst die Ruhe und wendest dich an die Gepäckermittlung am Flughafen, um eine Verlustmeldung einzureichen. Du bekommst sofort eine schriftliche Bestätigung über die Gepäckschadensanzeige (PIR) mit einer persönlichen Vorgangsnummer, mit der du dich über den Fortschritt der Gepäcksuche informieren kannst. In der Zwischenzeit kaufst du das Nötigste ein (Unterwäsche, Zahnbürste, Zahnpasta usw.). Die Kassenbons und Quittungen gut aufheben, den die Ersatzanschaffung wird dir gegen Vorlage der Ausgabenbelege von der Fluggesellschaft erstattet.

Höchstwahrscheinlich wird dein Koffer in kürzester Zeit gefunden werden, und was zunächst wie ein Albtraum anmutet, erweist sich im Nachhinein als kleine Unannehmlichkeit.

Denk daran, das Wichtigste immer ins Handgepäck zu packen: Arzneimittel, auf die du nicht verzichten kannst, Arztrezepte, Ersatz-Kontaktlinsen, eine kleine Kulturtasche für die Reise und ein Kleidungsstück, das dich vor der Klimaanlage im Flughafen und im Flugzeug schützt!