Erinnert ihr euch noch, wie wir in der Schule in den Pausen ganz vorsichtig und genau Papierblätter falteten, um daraus Flieger zu basteln? Und wie groß war die Begeisterung, wenn sie immer weiter flogen!

Auf Japanisch heißen Papierflieger kami hikoki. Doch warum ausgerechnet Japanisch? Papierflieger sind nichts anderes als eine der Grundformen des Origami, also der uralten in Japan entstandenen Kunst, Papier zu dekorativen Figuren zu falten. Vielleicht kann man aber auch in den über 2.000 Jahre alten, ursprünglich aus China stammenden Drachen mögliche Vorläufer des Papierfliegers sehen.

Eines ist jedenfalls sicher: Der Papierflieger entstand als Abbild eines Flugzeugs – also nicht vor dem 20. Jahrhundert. Das erste bekannte Papierflugzeug der Geschichte stammt aus dem Jahr 1930. Damals entwickelte der Ingenieur und Unternehmer Jack Northrop von der Lockheed Corporation, einem der bedeutendsten Luft- und Raumfahrtunternehmen der Welt, ein spezielles Flugzeug ohne Rumpf, das sogenannte Nurflügelflugzeug bzw. den Nurflügler. Um seine Theorien zum Design dieses Flugzeugs zu testen, das seiner Meinung nach das Flugzeug der Zukunft werden würde, bastelte Northrop Dutzende von Papierflugzeugen im kleinen Maßstab, untersuchte jeweils deren Flugverhalten und machte dank dieser Modelle mögliche Verbesserungen aus.

Es gibt unterschiedliche Falttechniken für Papierflieger, angefangen bei den einfachsten (ein rechteckiges Blatt Papier, das nur sechsmal gefaltet werden muss) bis zu den kompliziertesten mit Seitenruder, Höhenruder und sonstigen „Variationen zum Thema“. Im Internet sind Hunderte zu finden. Wer also Lust hat, wieder wie zu Schulzeiten mit Papier zu spielen … allein auf Instagram wurde der Hashtag #paperplanes über 250.000 Mal verwendet!

Für manche Menschen sind Papierflieger allerdings alles andere als ein Spiel.

Erinnert ihr euch noch an den Eintrag Fliegen im Guinness-Buch der Rekorde, der vor ein paar Monaten in unserem Blog erschien? Alle, die ihn nicht gelesen haben sollten, erinnern wir an die großartige Leistung des Japaners Takuo Toda, der es geschafft hat, ein Papierflugzeug 30 Sekunden lang fliegen zu lassen und damit eine Erwähnung im berühmtesten Buch der Rekorde zu erhalten.