Dass Fliegen in vielerlei Hinsicht faszinierend ist, haben wir in unserem Blog bereits mehrfach erwähnt. Mittlerweile ist unser Blog zu einer kleinen „Enzyklopädie“ des Fliegens in all seinen Aspekten geworden: von der eher technischen Seite (mit unserer Rubrik AVGeek) bis zur unterhaltsameren Seite, über die wir heute wieder sprechen werden.

Fliegen macht vor allem Spaß, daran besteht kein Zweifel. Und seit dem Aufkommen der ersten Videospiele für Computer und Spielekonsolen ist die Flugsimulation bei Gamern in der Beliebtheit ganz weit vorne.

Was bedeutet aber denn nun genau der Begriff „Flugsimulator“?

Der Flugsimulator ist ein System, welches das Erlebnis eines Flugzeugpiloten getreu nachbilden kann. Er wird natürlich vor allem in der Pilotenausbildung genutzt, ist aber mittlerweile bei vielen großen und kleine Flugbegeisterten zum echten Hobby geworden. Egal ob als einfaches Videospiel, als Virtual-Reality-Simulation oder mit real nachgebildeten Cockpits im Originalmaßstab: Flugsimulatoren haben schon immer einen großen Reiz auf Gamer ausgeübt.

Jeder Gamer hat dabei natürlich seinen eigenen Geschmack. Dementsprechend gibt es wie in der richtigen Luftfahrt zivile und militärische Flugsimulatoren. Wir bevorzugen natürlich die zivilen.

Im Spiel geht es darum, sich in einen echten Piloten hineinzuversetzen und Flugerfahrung zu sammeln, um Flugzeuge von jedem beliebigen Flughafen der Welt zu jedem anderen fliegen zu können. In den Spielen der neuesten Generation können Spieler sogar das Flugzeugmodell wählen, kritische Wetterbedingungen einstellen, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, und sogar vom Tower aus den Flugverkehr steuern oder neue, immer anspruchsvollere Flugzeuge entwickeln.

Nur etwas für Geeks? Absolut nicht, oder besser gesagt, nicht nur …

Wir wollen hier keine Werbung für die eine oder andere Software machen, aber wir empfehlen euch einen kleinen „Testflug“ mit FlightGear, einer Open-Source-Software (Lizenz von GNU General Public License). Es wird euch Spaß machen, dessen sind wir uns sicher! Und wie bei allem gilt: Probieren geht über Studieren!