Ist Turin wirklich nur Wiege des Risorgimento und Stadt der Mole Antonelliana? Oft haben große Städte unterschiedliche Charaktere und alles hängt davon ab, wie man sie entdeckt. So ist Florenz zum Beispiel nicht nur Wahrzeichen der Renaissance und Prato nicht nur eine Industriestadt, sondern beide sind zudem bedeutende Zentren zeitgenössischer Kunst. Ebenso ist Turin eine kreative Stadt, ein kultureller Schmelztiegel mit einem großen Bedürfnis nach Innovation.
Jeder hat schon einmal vom Ägyptischen Museum, der Mole Antonelliana und den FIAT-Werken gehört, andere kennen die Stadt neben Prag und Lyon als Dreieck der weißen Magie, aber Turin ist vor allem eine zeitgenössische Stadt, die verlassene Gebäude in kreative Fabriken verwandelt hat.

Bist du bereit, uns auf einem Streifzug zu den interessantesten Orten der zeitgenössischen Kunst zu folgen?

Fondazione Sandretto Re Rebaudengo

Beginnen wir mit einer echten Turiner Institution: die Fondazione Sandretto Re Rebaudengo, die zeitgenössische Kunst in allen ihren Formen ausstellt. Mit ihrer alternativen und aufrüttelnden Kommunikation hat sich die Stiftung als eine der interessantesten Locations für zeitgenössische Kunst in der europäischen Szene etabliert. Seit 1995 bemüht sie sich um die Förderung junger italienischer und ausländischer Künstler und ist bestrebt, immer mehr Menschen für zeitgenössische Kunst zu begeistern.
Die Fondazione war eine der ersten privaten Stiftungen in Italien und ist heute zudem kultureller „Trendscout“ in den Bereichen Kunst, Tanz, Literatur, Musik und Design.

Torino Creativa - @Fondazione Sandretto Re Rebaudengo
Fondazione Sandretto Re Rebaudengo

OGR – Officine Grandi Riparazioni

„Von der Eisenbahnwerkstatt zur Ideenwerkstatt“, mit diesem Motto präsentieren sich die OGRs, die nicht weit von der Fondazione Sandretto Re Rebaudengo entfernt liegen und mit der sie sicherlich die Absicht teilen, die kreative Seele Turins zu weiterzuentwickeln. Diese Werkstätten sind ein perfektes Beispiel für die Sanierung von Industrieräumen und deren Verwandlung dank zeitgenössischer Kunst: Früher zur Industriegeschichte von Turin gehörend sind die OGRs nun bereit, zu einem Teil seiner kreativen und innovativen Geschichte zu werden.
Auf einer in drei Bereiche untergliederten Fläche von 35.000 Quadratmetern beherbergen die Officine Grandi Riparazioni Events, Konzerte, Ausstellungen und Tanzperformances. Die Officine Nord sind Austragungsort aller Veranstaltungen, die Officine Sud ein Inkubator für Start-ups und innovative Projekte und der Bereich Snodo fungiert als Bar, Restaurant und Aperitif-Location.

Nicht versäumen solltest du hier das Wandgemälde von Arturo Herrera an der Eingangswand der Officine Nord sowie die vom 21. Juni bis 30. September 2019 stattfindende Biennale de l’Image en Mouvement mit Performances und Videoinstallationen.

Torino Creativa - Officine Grandi Riparazioni OGR - Daniele Ratti
Officine Grandi Riparazioni OGR / Ph. Daniele Ratti

MAU – Museo Arte Urbana

Wieder ins Freie zurückgekehrt, legen wir dir das MAU – Museo Arte Urbana ans Herz, ein echtes Freilichtmuseum, in dem mehr als 140 Werke urbaner Kunst zu sehen sind, die an den Wänden der Häuser von Borgo Vecchio Campidoglio realisiert wurden.
Ein Paradies für alle Liebhaber der Street Art und eines der wenigen Freilichtmuseen in Europa, die sich dieser Kunstform widmen. Neben den Wandmalereien umfasst das Museum auch Künstlerbänke und eine Galerie mit Installationen, die durch ein Plexiglasgehäuse geschützt sind.

Der perfekte Ort für einen sonnigen Tag!

Torino Creativa - MAU Museo Arte Urbana - Museo Torino
Courtesy/MAU Museo Arte Urbana Torino

Spazio MOUV‘

Manchmal wird Kunst zur Küche und Küche zur Kunst: Den Beweis dafür liefert Spazio MOUV‘, gleichzeitig Bistrot und Kunstgalerie und der perfekte Ort, um ein Mittagessen, Abendessen oder einen leckeren und gesunden Snack zu genießen. Alle Produkte stammen von Biobauern der Langhe mit einer großen Auswahl auch an veganen Gerichten.
Umrahmt werden die Gaumenfreuden von Wechselausstellungen, die dich auf einer genüsslichen Reise durch Kunst und Geschmack begleiten.

Castello di Rivoli

Um beim Thema Küche und Kunst zu bleiben, empfehlen wir als nächste Etappe das Castello di Rivoli, welches sowohl Wechselausstellungen als auch kostbare Dauersammlungen beherbergt, wie zum Beispiel die neue Cerruti-Sammlung. Bis zum 6. Mai 2020 wird im Schloss eine Ausstellung zeitgenössischer Kunstwerke gezeigt.
Darüber hinaus darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass das Schloss zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und dass sich direkt davor das Sternerestaurant Combal.Zero von Davide Scabin befindet, in dem die Grenze zwischen Küche und Kunst wirklich dünn wird.

Fondazione Merz

Ein weiteres großes Industriegebiet, das saniert wurde, ist die Fondazione Merz mit Sitz im ehemaligen Wärmekraftwerk der Officine Lancia. Neben den Mario und Marisa Merz gewidmeten Galerien beherbergt die Stiftung auch Wechselausstellungen internationaler Künstler mit besonderem Augenmerk für neue Trends.

PAV – Parco Arte Vivente

Wo Natur auf Kunst trifft, kann die Mischung nur explosiv sein! Das zeigt der PAV – Parco Arte Vivente, ein experimentelles Zentrum für zeitgenössische Kunst mit Außen- und Innenbereichen, in denen Installationen und Wechselausstellungen, die Freie Schule des Gartens, ein Programm für Künstlerresidenzen, eine Summer School und ein Schulungsprojekt zum Thema ökologische Nachhaltigkeit untergebracht sind.

Vom 20. Juni bis 20. Oktober 2019 ist hier die Gemeinschaftsausstellung Resistenza / Resilienza mit interaktiven Installationen verschiedener italienischer Künstler zu sehen.

Torino Creativa - PAV - Parco Arte Vivente
Courtesy/Parco Arte Vivente